In den Sophia-Schulen »Lern mit mir für das Universale Leben« werden die Schüler nicht bereits frühzeitig nach „Leistung“ oder „Begabung“ getrennt, sondern sie bleiben von der 1. Klasse bis zum Schulabschluss zusammen. Schülerinnen und Schüler aus allen Gesellschaftsschichten, mit unterschiedlichem Leistungsvermögen und den verschiedensten Begabungen lernen gemeinsam und helfen einander.
Kinderleichter Schulanfang

Am ersten Schultag beginnt für die Kinder ein wichtiger Lebensabschnitt. Durch einen „gleitenden Übergang“ vom Kindergarten in die Schule werden die ersten Schritte in die neue „Schulfamilie“ erleichtert. Bereits einige Zeit bevor die Schule beginnt, kommen die zukünftigen Erstklässler einmal in der Woche zu Besuch in die Schule. Sie lernen und spielen gemeinsam mit den Erstklässlern, lernen ihre künftige Klassenlehrerin kennen und machen sich mit ihrer neuen Schule vertraut.
Bei der Einschulungsfeier heißt die gesamte Schulfamilie die Schulanfänger herzlich willkommen. Jeder Erstklässler darf sich einen Paten aus einer anderen Klasse aussuchen. Fürsorglich kümmern sich „die Großen“ um alle Belange „der Kleinen“: sie spielen mit ihnen, helfen beim Lesen und Rechnen, sie trösten und begleiten sie durch das Schuljahr.